Events

Ivo Pügner „Hommage an Reinhard Mey“

Freitag, den 13. November 2020, in der Festscheune
Essen ab 18.00 Uhr, Musik ab 20.00 Uhr

Das Essen wird noch bekannt gegeben, wir bieten ein Büffet im Stil der 70er-Jahre.

Ankomme Freitag den 13.

„Hommage an Reinhard Mey“ – Ivo Pügner, ein Mey-Interpret der Extraklasse kommt…
Schließt man in diesen Konzerten die Augen, so glaubt man, der Altmeister des deutschen Chansons sei selbst gegenwärtig. „Authentisch und Souverän“, „Kritisch und Tiefgründig“, „Erstklassig und Humorvoll“, so die immer wiederkehrenden Pressekritiken.
Wenn Ivo Pügner auf der Bühne steht und die Menschen auf seine ausgiebigen Reisen zwischen alltäglicher Realität und Träumereien mitnimmt, kommt das Gänsehaut-Gefühl auf. Mit flotten Fingern an den Gitarrensaiten, Einfühlungsvermögen, einer ganz persönlichen und angenehmen Ausstrahlung und gekonnten Überleitungstexten, gestaltet Mey-Bewunderer Pügner unvergessliche Konzerte auf seine ganz persönliche Art und Weise, bei manch‘ besinnlichem Chanson auch in Begleitung seiner Frau Marion.
Texte und Melodien sind wunderbar verpackt und sorgen für Zustimmung ob der eigenen Lebenserfahrung.
Ivo Pügner zuzuhören ist in vorderster Linie Genuss und blendende Unterhaltung zugleich und jeder merkt sofort, da ist einer mit „Haut und Haaren“ bei der Sache.
Mittlerweile auf vielen Kleinkunstbühnen zu Gast, verspricht dieser Abend für alle Mey-Fans und die, die es werden wollen, ein musikalischer Leckerbissen zu werden.
Konzertticket VVK 16 Euro, AK 20 Euro, Essen 32 Euro
Wochenendticket im Doppelzimmer 89 Euro p.P. für Übernachtung mit Frühstück, Konzert und Menü
Einzelzimmerzuschlag 15 Euro

Johna

Sonntag, den 29. November 2020, in der Festscheune
Musik ab 16.00 Uhr, Essen ab 18.00 Uhr à la carte in unserem Restaurant, bitte reservieren Sie Ihren Tisch
Handgemachte Musik stark im Spiel mit den ruhigen Nuancen

Es gibt Musik, die ist wie „Soul Food“ für unsere Ohren. Genauso ist es bei den gefühlvollen Songs von JOHNA. Wie eine musikalische Umarmung sind sie emotional aber nicht kitschig, ausdrucksstark aber nicht aufdringlich – reduziert ohne das etwas fehlt.JOHNA – alias Singer und Songwriterin Nadine Krämer begeistert mit kreativer Sensibilität, die ihre musikalischen Einflüsse wie Sarah McLachlan, Heather Nova oder Jewel erkennen lässt, ohne zu kopieren.Bei ihren Konzerten präsentiert JOHNA die Songs sowohl mit kompletter Band als auch in kleiner Besetzung als Duo oder Trio. Mit dabei ist immer ihr langjähriger musikalischer Partner Kolja Pfeiffer, der am Piano und in kleiner Besetzung auch an Instrumenten wie der Cajon die passende musikalische Kulisse für die Musik kreiert, bei der nichts versteckt werden kann und auch gar nicht soll. Die Kölner Band tourte bereits durch Europa, die USA und Kanada und war Support für u.a. Luxuslärm, Lissie, K´s Choice, Jennifer Rush, Nick Howard, Sharon van Etten und Whitehorse.In der Tradition der amerikanischen Singer/Songwriter präsentiert JOHNA jetzt auf ihrem Debütalbum „The Long Way Home“ ihre selbstgeschriebene, handgemachte Musik, der man eben genau das auch anhören soll – dass sie von Menschen gemacht.

Gerade auch vermeintlich unvollkommene Parts, die in deutschen Pop-Produktionen gerne im Studio „ausgebügelt“ werden, machen für Nadine Krämer den Zauber des amerikanischen Singer/Songwriter Genres aus. Mit dem US-amerikanischen Produzent Peter Malick, der unter anderem mit Norah Jones zusammengearbeitet hat, wurde schließlich der richtige Partner gefunden und „The Long Way Home“ in Los Angeles aufgenommen. Neben Peter Malick an den Gitarren, sind mit Mario Calire, Jon Ossmann, Stephen Patt, Justine Bennett und Stevie Blacke Musiker an Bord, die ihr Talent und ihr Können bereits für und mit Norah Jones, Ryan Adams, Jacob Dylan, Cat Power oder Rihanna gezeigt haben.Der Mut und die Hingabe zu den leisen Tönen, in denen die Emotionen Raum bekommen, zeichnen die zwölf Songs des Albums „The Long Way Home“ aus. Die Kompositionen sind dabei eigenständig und dennoch unverkennbar durch die lyrische Linie in JOHNA’S Songwriting verbunden. Die poppigen Arrangements begeistern mit ihrer oft melancholischen Grundstimmung, die sich sowohl in den Texten auch als in dem gekonnten Spiel mit den stilistischen Facetten zeigt – Zeitlos schöne Musik, die Tiefgang und Leichtigkeit vereint und dabei auf mitreißende Art ursprünglich und ehrlich ist!